top of page

10 Giugno 2022: 20.30 Teatro Dimitri, Verscio Prima 11 Giugno 2022: 20.30 Teatro Dimitri, Verscio -> 17.30 Tavola rotonda con Alzheimer Svizzera Ticino e Ginco Ticino 12 Giugno 2022: 18.00 Teatro Dimitri, Verscio 15 Giugno 2022: 20.00 Postremise, Chur 17 Giugno 2022: 20.00 Casino Theater, Winterthur -> 18.30 Tavola rotonda di discussione 18 Giugno 2022: 20.00 Theater Aalen, Aalen 23 -24 Giugno 2022: 20.00 Theater am Käfigturm, Bern 26 Giugno 2022: 19.00 Kultur und Kongresszentrum, Thun -> 17.00 Tavola rotonda di discussione 30 Giugno 2022: 20.30 Teatro Foce, Lugano 8 Luglio 2022: 19.30 Kulturhaus Helferei, Zürich 8 Luglio 2022: 22.00 Kulturhaus Helferei, Zürich NEW 9 Luglio 2022: 19.30 Kulturhaus Helferei, Zürich 10 Luglio 2022: 17.00 Teatro Dimitri, Verscio 13 Luglio 2022: 21.15 Teatro Comunale, Castiglion Fiorentino 15 Luglio 2022: 20.30 Civica Accademia d’Arte Drammatica Nico Pepe, Udine 19 Luglio 2022: 21.30 Venice Open Stage, Venezia

Dementia

Regie: Volker Hesse

Dementia

Sie befasst sich mit zwei Hauptthemen: der wachsenden Zahl von Demenzerkrankungen in der Schweiz und einer Theaterproduktion über die Alzheimer-Krankheit unter der Regie von Volker Hesse. In der Schweiz leiden derzeit rund 146.500 Menschen an Demenz, jedes Jahr kommen 31.375 neue Fälle hinzu. 66% der Patienten sind weiblich und 5% erkranken vor dem 65. Bis zum Jahr 2050 wird die Zahl der Demenzkranken voraussichtlich auf rund 315 400 Personen ansteigen. Mehr als zwei Drittel der Patienten in den Pflegeheimen der Schweizer Großstädte leiden an einer fortgeschrittenen Demenz, die in der Regel durch einen Schlaganfall, die Parkinson-Krankheit oder, häufiger, die Alzheimer-Krankheit verursacht wird.

 

Die Dimitri-Akademie hat unter der Leitung von Volker Hesse ein Stück entwickelt, das das Leben in einer imaginären Klinik für Alzheimer-Patienten thematisiert. Die Inszenierung basiert auf den Schriften des Gerontopsychiaters Christoph Held, der die Notwendigkeit eines Wandels in der Sichtweise der Gesellschaft auf Demenzkranke hervorhebt. Die Aufführung zielt darauf ab, den Patienten, dem Personal und den Familienmitgliedern durch den Ausdruck von Körper, Stimme und Emotionen Tribut zu zollen.

 

Der Regisseur Volker Hesse ist für seine vielen gefeierten Theaterproduktionen bekannt. Das Team bezieht verschiedene Fachleute in Rollen wie Choreografie, Puppenbau, Musik und mehr ein. Das Klinikpersonal erlebt schwierige Nächte und emotionale Momente, während die Darsteller eine Reihe von Gefühlen und Situationen darstellen, von Chaos bis Zärtlichkeit.

Image-empty-state_edited_edited.jpg

bottom of page