top of page

Lavoro Collettivo di Fine Formazione

The beautiful tragedy TO BE human

Regie: Ann Klemann und Bernard Stöckli

The beautiful tragedy TO BE human

Das Triptychon ist ein künstlerisches Projekt, an dem vier Regisseure der Theaterschule Dimitri und acht Schauspieler, Tänzer und Akrobaten der Theaterakademie Dimitri beteiligt sind. Das Projekt ist in drei miteinander verbundene Segmente unterteilt, die die Zerbrechlichkeit und Schönheit des menschlichen Wesens durch verschiedene künstlerische Sprachen erforschen: Akrobatik, visuelle Komödie und Tanz.

 

Im ersten Segment, das von Adriano Cangemi geleitet wird, wird das Thema des Spiels durch Bewegungstheater und Akrobatik erforscht. Hier wird das Spiel als Mittel zur Erforschung des menschlichen Wesens eingesetzt, wobei die Besonderheiten, Stärken und Schwächen eines jeden Menschen hervorgehoben werden.

 

Das zweite Segment ist eine "visuelle Komödie", die von Ann Klemann und Bernard Stöckli inszeniert wird. Dieser Teil findet auf einem Spielplatz als soziales Ritual statt und erforscht die verschiedenen Dynamiken, die sich aus der freien Interpretation der beteiligten Personen ergeben.

 

Das dritte Segment konzentriert sich auf den Tanz unter der Leitung von Nuria Prazak und beschäftigt sich mit Themen wie Fallen, Scheitern und dem Gefühl des Ungleichgewichts. Die Tänzer interagieren mit der Schwerkraft in einer Beziehung, die zwischen dem Spielerischen und dem Dramatischen oszilliert.

 

Das gesamte Projekt lädt den Betrachter dazu ein, über die Versuche des Menschen nachzudenken, sich den gesellschaftlichen Erwartungen zu widersetzen, sich den Gesetzen der Natur zu widersetzen und aus reinem Vergnügen in das Spiel einzutauchen. Ohne einer linearen Handlung zu folgen, soll das Projekt zum Nachdenken über die Herausforderungen und Schönheiten des menschlichen Daseins anregen und eine Verbindung zwischen vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Generationen herstellen.

 

Das Team arbeitet mit verschiedenen Künstlern und Technikern zusammen, darunter Fotografen, Kostümbildner sowie Licht- und Tontechniker, was das Triptychon zu einem multidisziplinären Gemeinschaftswerk macht.

Image-empty-state_edited_edited.jpg

bottom of page